Warum Nahrungsergänzung?

Altern ist ein lebenslanger Prozess. Im Alter sinkt der Energiebedarf, nicht aber der Bedarf an Mikronährstoffen. Dieser steigt mit dem Alter an, um sich in jeder Lebensphase fit, vital und gesund zu fühlen.

Medikamente können körpereigene Vitalkräfte vorzeitig verschleißen und unschöne Nebenwirkungen begünstigen. Medikamente können die Verträglichkeit von Lebensmittel sowie die Verwertung und Aufnahme der Vitalstoffe aus der Nahrung negativ beeinflussen. Allein die nachlassende Magensaftbildung mit zunehmendem Alter führt dazu, dass immer weniger Vitalstoffe aus der Nahrung gelöst und dem Körper zugeführt werden.

Die in 2008 durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) groß angelegte nationale Verzehrstudie hat festgestellt, dass 54% der Frauen und 65% der Männer zum Teil deutlich unter den empfohlenen Richtwerten für die Obst- und Gemüseversorgung lagen. Alle Tagesempfehlungen für die Versorgung mit Vitaminen, Spurenelementen, Vitalstoffen beziehen sich auf einen gesunden Menschen im mittleren Alter. Sie berücksichtigen leider nicht das eigene Alter oder die eigene Lebens- und/oder Gesundheitssituation. Und das genau wäre so wichtig.

Hier sei angemerkt, dass die WHO viel höhere Tagesdosierungen für die Einnahme von Vitalstoffen vorgibt als die DGE.

Appetitlosigkeit, Kau- und Schluckbeschwerden, Zahnschäden sowie Einsamkeit können die Umsetzung einer ausgewogenen Ernährung erschweren, so dass häufig Defizite in der Versorgung mit lebenswichtigen Vitalstoffen zu beobachten sind. Zunehmende Umweltbelastungen, Alter, Lebensweise, Medikamente, Therapien, Stress, Krankheiten, genetische Faktoren und die unterschiedliche Bioverfügbarkeit der Vitalstoffe aus der Nahrung können den individuellen Bedarf an Mikronährstoffen erheblich erhöhen.

Dazu kommt die Qualität unserer Nahrung: Anbau auf nährstoffarmen Böden, lange Transportwege, lange Lagerzeiten, falsche Lagerung, Lebensmittelzusätze (z.B. Konservierungsmittel, Farbstoffe, Aromastoffe), industrielle Herstellung, Erhitzung und Überhitzung etc. können dazu führen, dass unsere Nahrung einen Großteil der enthaltenen Vitalstoffe verliert.

Im Handbuch der Orthomolekularen Medizin gehen Dietl und Ohlenschläger davon aus, dass sich lt. Ernährungsbericht die meisten Menschen mangelhaft versorgen. Kennzeichen sind z.B. Befindlichkeitsstörungen, Konzentrations- und Gedächtnisschwäche, Müdigkeit, geringere Leistungsfähigkeit, geschwächtes Immunsystem, erhöhtes Stressempfinden und viele weitere Altersrisiken.

Die Stoffwechselvorgänge unseres Körpers, die Immunabwehr und viele andere Organ-, Funktions- und Schutzmechanismen funktionieren nur dann optimal, wenn unserem Körper in jedem Alter die lebenswichtigen Mikronährstoffe in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.